LEKTION 3

LEKTION 2
LEKTION 4

LEKTION 3

Ich verstehe nichts, was ich in diesem Raum sehe
[auf dieser Stra├če, von diesem Fenster aus, an diesem Ort].

 

1. Wende diesen Gedanken in der gleichen Weise wie die vorhergehenden an, ohne irgendwelche Unterschiede zu machen. Was auch immer du siehst, eignet sich, um den Leitgedanken darauf anzuwenden. Achte darauf, dass du nicht in Frage stellst, ob sich etwas f├╝r die Anwendung des Leitgedankens eignet. Dies sind keine ├ťbungen im Urteilen. Alles eignet sich, wenn du es siehst. Einige der Dinge, die du siehst, m├Âgen eine gef├╝hlsbeladene Bedeutung f├╝r dich haben. Versuche, solche Gef├╝hle wegzulegen, und verwende diese Dinge einfach genauso, wie du alles andere auch verwenden w├╝rdest.

2. Das Entscheidende an diesen ├ťbungen ist, dass sie dir helfen, deinen Geist von allen vergangenen Assoziationen zu befreien, die Dinge genauso zu sehen, wie sie dir jetzt erscheinen, und zu begreifen, wie wenig du wirklich von ihnen verstehst. Es ist deshalb wesentlich, dass du bei der Auswahl der Dinge, auf die der Leitgedanke f├╝r den Tag angewendet werden soll, einen vollkommen offenen, von Urteilen unverstellten Geist bewahrst. Zu diesem Zweck ist ein Ding wie das andere: gleich geeignet und deshalb gleich n├╝tzlich.



LEKTION 2
LEKTION 4

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>