LEKTION 63

LEKTION 62
LEKTION 64

LEKTION 63

Das Licht der Welt bringt jedem Geist Frieden durch meine Vergebung. 

1. Wie heilig bist du, der du die Macht hast, jedem Geist Frieden zu bringen! Wie gesegnet bist du, der du lernen kannst, die Mittel zu erkennen, damit dies durch dich geschehe! Welches Ziel könntest du haben, das dir grĂ¶ĂŸeres GlĂŒck brĂ€chte?

2. Mit einer solchen Funktion bist du in der Tat das Licht der Welt. GOTTES SOHN wendet sich an dich fĂŒr seine Erlösung. Du kannst sie ihm geben, denn sie ist dein. Akzeptiere kein triviales Ziel und kein bedeutungsloses Verlangen an ihrer Statt, denn sonst vergisst du deine Funktion und lĂ€sst den SOHN GOTTES in der Hölle. Es ist keine eitle Bitte, die da an dich gerichtet wird. Du wirst gebeten, die Erlösung anzunehmen, damit sie dein sei und du sie geben kannst.

3. Da wir begreifen, wie wichtig diese Funktion ist, werden wir uns heute glĂŒcklich schĂ€tzen, uns sehr oft an sie zu erinnern. Wir wollen den Tag damit beginnen, sie anzuerkennen, und den Tag mit dem Gedanken an sie in unserem Bewusstsein beschließen. Und wĂ€hrend des Tages werden wir, sooft wir können, wiederholen:

 

Das Licht der Welt bringt jedem Geist Frieden durch meine Vergebung. Ich bin das Mittel, das GOTT fĂŒr die Erlösung der Welt bestimmt hat. 

 

4. Wenn du deine Augen schließt, wird es dir vermutlich leichter fallen, die sich darauf beziehenden Gedanken in den ein bis zwei Minuten in dir aufsteigen zu lassen, die du auf diese Betrachtung verwenden solltest. Warte jedoch eine solche Gelegenheit nicht ab. VersĂ€ume keine gĂŒnstige Gelegenheit, den heutigen Leitgedanken zu verstĂ€rken. Erinnere dich daran, dass der SOHN GOTTES sich fĂŒr seine Erlösung an dich wendet. Und wer, wenn nicht dein SELBST, muss SEIN SOHN sein?



LEKTION 62
LEKTION 64

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>